Radtouren und Wanderungen

LandFrauen stellen ihr Dorf vor – 2019 Pattensen

Die LandFrauen aus unserem Verein radeln jedes Jahr in eines der Mitgliedsdörfer, um sie besser kennenzulernen. So trafen sich im August 2019 bei mildem Sommerwetter etwa 50 LandFrauen, um Pattensen unter kundiger Anleitung zu erradeln. Die Tour begann mit einem Besuch auf dem kirchlichen Friedhof. Renate Menke vom Kirchenvorstand und Peter Dederke, der die Dorfgeschichte von Pattensen erforscht, gaben einen Überblick über Geschichte und Entwicklung des Dorfes und den Wandel der Bestattungsformen. Der nächste Halt war der Dorfplatz.

 

Dort erfuhren wir u. a., dass die Pattenser Hauptstraße erst nach einem verheerenden Brand im Dorf angelegt wurde. Über den Dorfplatz und die ehemalige Hauptstraße von Pattensen (jetzt Schulstraße) führte die Tour zum Alten Postweg und von dort über Nebenstraßen und „Schleichwege“ zum Schützenhaus zu einer ausgedehnten Getränkepause, die u. a. von einer LandFrau mit „geistigen“ Getränken gesponsert wurde. Weiter ging es durch die Nebenstraßen und ein Stück durch die Feldmark. Bei Kaffee und leckerer Torte klang die Fahrt im Garten von Cafe Hulda aus. Im weiteren Verlauf der Tour schauten wir uns die neue Pattenser Grundschule an, bevor uns der Weg über die wegen der Bauarbeiten am Bahlburger Kreuz derzeit stark befahrene Blumenstraße in den Allernweg und in die Feldmark führte, bevor die Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen im Garten von Cafe Hulda endete.

 

Das Schöne liegt so nah – Landfrauen Pattensen und Umgebung wanderten in der Lüneburger Heide

Rund sechzig Frauen des Landfrauenvereins Pattensen und Umgebung versammelten sich kürzlich im traditionsreichen Heideort Undeloh zu einer abendlichen Heidewanderung. Bei sommerlichen Temperaturen und wunderbaren Lichtverhältnissen brachen zwei Gruppen in unterschiedliche Richtungen auf. Die Leitung der Wanderung durch das Naturschutzgebiet übernahmen die Gästeführer Pat Bülk und Hartmut Müller. Schnell waren Kommentare wie „Ich wußte gar nicht, dass es hier so schön ist!“ oder „ Ich komme mir vor wie im Urlaub!“ zu hören. An markanten Stellen des Naturparks wurden kurze Pausen eingelegt.

 

Diese Pausen nutzten Bülk und Müller, um den Frauen eine Menge Wissenswertes über die Kulturlandschaft Heide zu vermitteln. Die Themen reichten von der Entstehung in der Eiszeit, den Bodenbesonderheiten und der Besiedlung bis hin zur modernen Heidepflege und den Aufgabenbereichen der Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP). An einem Heidschnuckengehege wurden die nunmehr erforderlichen Schutzmaßnahmen zum Vermeiden von Wolfsübergriffen vorgestellt. Im Anschluss stärkten sich die Frauen bei einem üppigen Picknick mit Fingerfood und selbst gebackenem Brot. Im Dämmerlicht sorgte Gästeführer Müller mit fester Stimme und Gitarrenklängen für musikalische Untermalung. Bei bekannten Volksliedern wie „Auf der Lüneburger Heide“ ließen sich auch die jüngeren Landfrauen nicht lange bitten und stimmten freudig mit ein. Einigkeit herrschte darüber, dass eine Heidewanderung in vergleichbarer Form unbedingt auch im kommenden Jahr durchgeführt werden sollte.

Radtour
Wanderung